Referenzen

Suvela Kapelle in Espoo, Finnland

OOPEAA Office for Peripheral Architecture

Die Suvela Kapelle wurde vom Espoo Kirchengemeindeverbund in Auftrag gegeben und wird gemeinsam vom Espoo Kirchengemeindeverbund, dem schwedischen Pfarrbezirk Espoo und der Stadt Espoo genutzt, um die gesamte Gemeinde von Suvela zu betreuen. Sie ist ein multifunktionales Gebäude, das den Menschen der Gemeinde, unabhängig von ihrer religiösen Zugehörigkeit, einen Raum für ihre vielen unterschiedlichen Aktivitäten und Bedürfnisse bietet.

OOPEAA begann mit dem Entwurf und der Planung für die Suvela Kapelle und den nahe gelegenen Gemeindepark im Jahr 2012. Ziel war es, ein Gebäude zu schaffen, das eine starke eigene Identität besitzt und gleichzeitig mit seinem multikulturellen Umfeld in Dialog tritt.

Da etwa ein Drittel seiner Einwohner ausländischer Abstammung sind, gehört Suvela zu den multikulturellen Bezirken der Metropolregion Helsinki. Kulturelle Vielfalt bedeutet sowohl ein starkes Potenzial wie auch eine Herausforderung für die Gemeinde. Das Ziel beim Entwurf der Suvela Kapelle und dem angrenzenden Gemeindepark war es, ein Gebäude zu schaffen, das vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten und ein Umfeld für die Bewohner bietet, um an einem flexiblen und funktionalen Ort zusammenzukommen.

Aufgrund der relativ langen, dunklen und kalten Winter spielen kommunale Innenräume als Versammlungs- und Begegnunsorte für die Menschen in Finnland eine wichtige Rolle. Öffentliche Gebäude, wie Schulen und Bibliotheken, sowie Kirchen und Kapellen bieten Orte, die für alle offen sind. Das zur Verfügung stellen von Schulen, Bibliotheken und Kirchen als Orte, an denen Menschen zusammenkommen können, hat tiefe Wurzeln in der kulturellen Tradition Finnlands. Diese Gebäude dienen als Plattform für eine Vielzahl von Aktivitäten, die von den Bürgern initiiert werden. Der Austausch von Ideen wird durch die Zusammenarbeit und das Zusammenkommen erleichtert. Sie sind so konzipiert, dass sie Gemeinschaftsräume haben, in denen lokale Gemeinden Treffen und Veranstaltungen abhalten und in denen sie sich sowohl im Alltag als auch bei besonderen Anlässen zusammenfinden können. Die Suvela Kapelle ist Teil dieser Tradition, in der die Architektur von Kirchengebäuden und Kapellen einen Rahmen bietet für eine Vielzahl von Funktionen und für einen Ort, an dem Menschen der Gemeinde zusammenkommen können.

Die Kapelle bietet einen ansprechenden Ort mit einladender Atmosphäre. Sie ist in erster Linie ein Treffpunkt, der Gemeindemitgliedern und anderen Gruppen von Menschen in der Gemeinde gleichermaßen zur Verfügung steht.

Der örtliche Gemeindepark mit seinen Dienstleistungen ist einer der drei Hauptnutzer des Gebäudes, das den Kindern und ihren Eltern die Möglichkeit bietet, den Ort auf verschiedene Weise zu nutzen. Es gibt Nachmittagsbetreuung für Kinder nach der Schule sowie Kindertagesstätten für jüngere Kinder. Es gibt Räume für die Jugend sowie Räume für die verschiedenen lokalen Gemeindevereine. Das Gebäude bietet Büroräume für die Gemeindemitarbeiter sowie für Sozialarbeiter und Familiendienste, die Menschen in ihren verschiedenen Lebenssituationen unterstützen. Auch eine Suppenküche, die Essen gegen geringe Kosten anbietet, ist in den Räumlichkeiten tätig. Die Kapelle dient natürlich auch als Ort für die Messe, Konzerte, Hochzeiten, Beerdigungen und Taufen.

Die Lage der verschiedenen Funktionen in den einzelnen Gebäudeteilen ist von außen zu erkennen. Die Höhe des Gebäudes variiert stark: die Kapelle ist der höchste Teil während alle anderen Funktionen auf nur einer Ebene platziert sind. Das Gebäude windet sich wie eine einzige U-förmige Einheit um einen Innenhof in der Mitte. Der Glockenturm ist eingebettet in das Hauptgebäude, das den Hof weiter umschliesst.

Die verschiedenen Funktionen im Gebäude orientieren sich um den Innenhof. Der Haupteingang befindet sich in einer Ecke, wo sich das U-förmige Gebäude zum Hof ​​öffnet, die Hauptkapelle mit ihren Nebenräumen befindet sich im nordöstlichen Teil des Gebäudes. Büros und Arbeitsräume der Pfarrer sowie zusätzliche Begegnungs- und Gruppenarbeitsräume befinden sich im mittleren Teil des U-förmigen Gebäudes. Die Bereiche für Kinder und Jugendliche sowie die Räume, die an die Stadt vermietet werden, um den Gemeindepark zu pflegen, befinden sich im westlichen Teil des Gebäudes. Während die Mehrheit der Innenräume dem Hof ​​zugewandt ist, sind die von der Stadt belegten Räume nach außen zum Park ausgerichtet.

Das Gebäude ist eine Hybrid-Konstruktion mit Holz- sowie Beton- und Stahlelementen. Ein taktiles Gespür für das Material herrscht sowohl im Inneren als auch Außen. Die äußere Gebäudehülle ist ganz mit Kupfer verkleidet, um die Einheit der verschiedenen Gebäudeteile zu betonen. Kupfer war aufgrund seiner ökologischen Eigenschaften die Materialwahl für Außen. Es ist sowohl langlebig als auch recyclingfähig und daher nachhaltig. Kupfer altert auch gut: es erwirbt in Laufe der Zeit eine schöne Patina. Lokale Fichte ist das Material, das in den Innenräumen verwendet wird. In den Räumen für die Aktivitäten der Kinder ist Holz auch bei den Außenvordächern vorhanden: sie bieten Schutz vor Regen und ermöglichen den Kindern, auch bei regnerischem Wetter draußen zu spielen. Das Material Holz ist in der hohen Kapelle, in der die Wände mit Massivholzkanteln verkleidet sind, am präsentesten.

Die Suvela Kapelle ist einer der Finalisten des Europäischen Preises für zeitgenössische Architektur - Mies van der Rohe Awards 2017. Die Suvela Kapelle ist einer der vier Finalisten-Kandidaten, die 2016 für den Finlandia-Preis in Architektur nominiert wurden. Sie wurde auch mit Bronze beim Amerikanischen Architekturpreis 2016 ausgezeichnet.

Teilen: 

Gebäude

Eigentümer: 
Parish of Espoo
Fertigstellung: 
2016
Land: 
Finnland
Stadt: 
Espoo
Standort: 

Kategorien

Anwendungen: 
Fassaden
Dächer
Gebäudeart: 
Sakralbauten
Kupferart: 
Klassik
Eigentümer: 
Neu

Architekt

Name, office: 
OOPEAA Office for Peripheral Architecture

Kupferlieferant

Titel: 
Porvoon Vaskiespat Oy

Awards

Jahreszeit: 
2017
Kategorien: 
Finalist

Find out more

Birgit Schmitz

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren