Referenzen

Dolomitenblick in Sexten/Sesto (BZ), Italien

Ulla Hell, PlasmaStudio

Das Gebäude befindet sich an einem Berghang in den Dolomiten am Rande eines Wohngebiets. Die Größe des Gebäudes ergab sich hauptsächlich durch die pragmatische, funktionale Anforderung, 6 unabhängige Wohnungen um einen gemeinsamen Innenbereich einzuplanen: einen "Einschnitt", der den Haupteingang kennzeichnet und das Gebäude in zwei Hälften teilt. Abgesehen von seiner Funktion, stellt der "Einschnitt" das dominierende Element des Gebäudes dar: zu jeder Seite des "Einschnitts" entfalten sich Blechbänder, die die Ballustrade eines großzügig überdachten Balkones bilden, der sich in die umliegende Landschaft erstreckt. Die Blechbänder und die Fassade kehren zurück auf jede Etage und folgen so dem natürlichen, steilen Profil des Berghangs.

Das Gebäude umfaßt 6 großzügige Ferienwohnungen, die alle so ausgerichtet wurden, dass sie die Sonne und den Panoramaausblick auf die Dolomiten genießen können. Alle Einheiten wurden so gestaltet, dass sie ein Maximum an Privatsphäre besitzen: durch die Aufteilung in 2 Gebäudehälften und durch die stufigen Ballustraden, die verhindern, dass die Wohnungen von der Straße unten eingesehen werden können. Jede Wohnung hat eine Sonnenterrasse, die den Wohnbereich vergrößert und zu einem kleinen Privatgarten auf jedem Stockwerk führt. Örtliches Lärchenholz bestimmt die inneren sowie die äußeren Wohnbereiche. Glasfenster gen Süden vom Boden bis zur Decke gewähren eine außerordentliche Aussicht und eine höchstmögliche Sonneneinstrahlung, während außen angebrachte sog. "Brise-Soleil" und die überhängenden Balkone ein Überhitzen in der Sommerzeit auf ein Minimum reduzieren. Der Hauptflur ist sehr gedrungen und eine Fortsetzung des "Einschnitts", der das Gebäude dominiert. Es wiederholt sich hier die Verwendung des örtlichen Lärchenholzes und die Farbkodierung der Fassade. Der Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung der Kupferballustraden, die so wirken, als ob sie aus der natürlichen Umgebung hervorgehen, wachsen, zu Ballustraden werden, sich an das Gebäude - wo der "Einschnitt" dominiert - anfügen, abdrehen und wieder zurückkommen, um mit der umliegenden Landschaft zu verschmelzen. Beim Abdrehen beschreiben die Metallbleche, die in horizontale Bänder gegliedert sind, eine kurvenförmige übertriebene Parabolgeometrie: Handwerkskönnen auf höchstem Niveau. Das dunkle, voroxidierte Kupfer umgibt das Gebäude von allen Seiten, die Bleche bilden Schichten, die das Dach als Fortsetzung der Fassade und des Gebäudes wirken lassen. Die Dachform selber wurde von lokalen Bauplanungsvorschriften bestimmt, die nur ein Giebeldach auf diesem speziellen Baugrundstück erlauben. Leicht verändert, läßt es sich mit dem Gestaltungsplan sowie auch mit der traditionellen Typologie von Giebeldächern verbinden: es wurden neue Potentiale der traditionellen Typologie erforscht und nicht nur Altbewährtes einfach wiederholt. Da das Gebäude sich am Rande eines sehr abwechslungsreichen Wohngebietes mit uneinheitlichem Erscheinungsbild befindet, lag der Schwerpunkt des Projekts darauf, einen Kontrast zu bieten. Dies geschah durch die Entwicklung eines schlichten Gebäudes, das aus seiner natürlichen Umgebung herauswächst und sich danach wieder in ihr verliert. Diese Wirkung wurde durch die Beschränkung auf ein Minimum an lokalen, landschaftsspezifischen Materialien erzielt: Lärchenholz und voroxidiertes Kupfer. Das Kupfer sowie das Lärchenholz werden dem Einfluss der Sonne, des Regens und des Schnees ausgesetzt und ermöglichen dadurch die natürliche Verwitterung. Durch die Wiederholung der Farben von alten Bauernhäusern aus der Nachbarschaft, die dunkle, sonnenverbrannte Fassaden besitzen, passt das neue Gebäude gut in sein natürliches Umfeld.

Projekt: Wohngebäude mit 6 Einheiten und Tiefgarage

Kunde: Privat

Größe: 1.050m²

Ort: Sexten/Sesto, Italien

Fertiggestellt im Sommer 2012

 

Teilen: 

Gebäude

Eigentümer: 
Privato
Fertigstellung: 
2012
Land: 
Italien
Postleitzahl: 
39030
Stadt: 
Sexten/Sesto (BZ)
Straße: 
via Kiniger 5
Standort: 

Kategorien

Anwendungen: 
Geländer
Fassaden
Dächer
Gebäudeart: 
Wohngebäude
Kupferart: 
Vor-Oxidiert
Eigentümer: 
Neu

Architekt

Name, office: 
Ulla Hell, Eva Castro, Holger Kehne, David Preindl (Project Architect)
Address & description: 
PLASMA studioLanerweg 1839030 Sexten/SestoCollaborators:Nicoletta GereviniPeter PichlerDaniela WalderMaya ShopovaLibny Pacheco

Kupferlieferant

Titel: 
ZINGERLE BONIFAZ GmbH
Adresse: 
Handwerkerzone 159 I-39030 Antholz Mittertal Tel. +39 0474 492163 Fax +39 0474 493500 info@zingerle-bonifaz.it

Awards

Jahreszeit: 
2013
Kategorien: 
Finalist
Belobigung
Gewinner des öffentlichen Votings

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren