Artikel

Copper Architecture Forum Magazin 42/2017 erschienen

SICH ENTWICKELNDE KUPFER-ARCHITEKTUR

Die Oberflächenvielfalt, die Kupfer und seine Legierungen heute bieten, ist größer denn je. Es ist wichtig, den lebendigen Charakter des Materials und sein sich veränderndes Erscheinungsbild, ausgelöst durch die unmittelbare Umgebung, zu würdigen. In dieser und zukünftigen Ausgaben wollen wir anhand der präsentierten Projekte die Veränderungen im Laufe der Zeit zeigen. Weitere Projekte finden Sie auch unter copperconcept.org.

 

Unser erster Artikel untersucht die Oberflächenentwicklung eines aufwendig perforierten Kupferschleiers, der ein massives Kongresszentrum in Texas umgibt (Seiten 4 - 9). Ein weiteres kreatives Beispiel für perforiertes Kupfer folgt: diesmal gestaltet es den Innenbereich eines Kulturzentrums in Saudi-Arabien (Seiten 10 - 11). Im Gegensatz dazu weist eine abgerundete Fassade aus vorpatiniertem Kupfer auf einen neuen Universitätscampus in Cambridge hin (Seiten 12 - 15). Eine weitere britische Universität, diesmal in Middlesbrough, fokussiert mit einer reichen goldenen Legierung auf die hohe Verformbarkeit von Kupfer (Seiten 16 - 19). Die gleiche Kupferlegierung findet eine erfrischende Anwendung bei einem beeindruckenden Einfahrtstor zu einem Straßentunnel in Österreich (Seiten 20 - 21).

Ein neues Wahrzeichen für Kopenhagen, das Maersk-Gebäude, wird durch sein Gitter aus geschosshohen Kupferlamellen definiert - einige bewegen sich als Reaktion auf die Sonne und lassen faszinierende Muster entstehen (Seiten 22 - 25). Auch mit Mustern beschäftigt sich ein Gebäude eines Hightech-Unternehmens in Deutschlands historischer Industrieregion (Seiten 26 - 29).

In Vitoria-Gasteiz, Spanien, zelebrieren Wellen von vorpatinierten Kupferdächern den Verkehr an einem Busbahnhof (Seiten 30 - 31). Im Gegensatz dazu werden Messingfassaden in einer zeitgenössischen Interpretation von einheimischen Alpenhäusern für einen neuen Kindergarten in der Schweiz verwendet (Seiten 32 - 33). Auch mit Messing verkleidet und in alpiner Lage findet man ein modernes Hotel in Österreich: es bietet ein anschauliches Beispiel für die optische Entwicklung des Materials im Laufe der Zeit (Seiten 34 - 37). Wir beenden dieses Thema mit einem Rathaus, bei dem grünes, vorpatiniertes Kupfer auf seinen historischen Kontext in Warschau verweist (Seiten 38 - 39).

Seitdem der 2017 European Copper in Architecture Award in unserer letzten Ausgabe angekündigt wurde, hat uns eine Vielzahl von Einreichungen erreicht, aus dem die Jury die Finalisten ausgewählt hat. Nun sind Sie dran! Wählen Sie nun daraus Ihr Lieblings-Projekt für die Verleihung des 'Public Choice Award'. Stimmen Sie jetzt auf copperconcept.org ab.

Bestellen Sie Ihre kostenlose Druckversion: CAF Anmeldung

Lesen Sie onlineCAF 42/2017 online

Interne Links: 
Teilen: 
Copper Architecture Forum Magazin 42/2017 erschienenIrving Convention Center, Las Colinas, TexasKing Abdulaziz Center for World Culture, Dhahran, Saudi ArabiaAnglia Ruskin University, Cambridge, UKThe Curve, Teesside University, UKBosruck Tunnel, Bosruck, AustriaMaersk Building, Copenhagen, Denmarkmicrosonic building, Dortmund, GermanyVitoria Bus Terminal, Vitoria, SpainKindergarten, Vétroz, SwitzerlandHotel am See in Hard, AustriaWilanów Town Hall, Warszawa, Poland

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren