Startseite » Referenzen » U-Bahnstation, Espoo, Finnland
Referenzen

U-Bahnstation, Espoo, Finnland

Matti Kallio

Eine ikonische, diagonal geneigte „Box”, die aus dem Untergrund herausragt und Teil einer neuen U-Bahnstation ist, wird durch ihr „Laub" aus eigenständigen Kupferblättern definiert.

„Western Metro” - eine Erweiterung des U-Bahn-Systems von Helsinki -  ist das größte Infrastrukturprojekt Finnlands seit 2015 mit 13 Stationen - jede davon mit einzigartigem Charakter. Eine der drei Stationen, die von HKP Architects entworfen wurden, ist der Tapiola Sports Park, der durch seine Schalterhalle dramatisch angekündigt wird. Aber die Station ist auch mit ihrer Umgebung verbunden, denn ein Teil des geneigten Daches ist als kleines Amphitheater für Veranstaltungen auf dem Marktplatz konzipiert.

Mit dem Entwurf sollte ein durchgängiger und sicherer Innenbereich für die Fahrgäste geschaffen werden, der die Schalterhalle über lange Rolltreppen mit den darunter liegenden Bahnsteigen verbindet. Projektarchitektin Jukka Ollikainen erklärte: "Eine unserer Hauptaufgaben bestand darin, das Gefühl des Untertage-Seins zu eliminieren, wobei die Sonneneinstrahlung und der großzügige Blick durch die Schalterhalle eine entscheidende Rolle spielten.”

ERHABENES KUPFERLAUB

„Hier beleben die Kupferblätter hinter der diagonalen Glaswand das Gebäude und erschaffen ein lebhaftes Wechselspiel von Licht und Schatten, das sich bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen verändert - eine kinetische Schönheit, die an einen Wald erinnert.”

In der Schalterhalle erzeugt das durch das Kupferlaub einfallende Sonnenlicht wechselnde Muster auf dem Granitboden. Ein ähnlicher Effekt tritt auch an den geriffelten weißen Fassaden hinter dem Seilsystem aus Kupferlaub auf.

Die diagonale Box der Schalterhalle hat eine doppelte Fassade. Ihre separate äußere Kupferlaub-Schicht besteht aus 445 mm x 615 mm x 4 mm Blechen aus vorpatiniertem Kupfer in drei blau-grünen Farbtönen. Jedes Blech wird an einem säurebeständigen Edelstahlseilsystem mit vier Steckverbindern an den Kabelkreuzungen befestigt.           

Die Kabel bilden ein parallelogrammartiges, ebenes Gitter, das mit einem Edelstahlrahmen verbunden ist und an der Hintergrundwand mit Sekundärstützbalken befestigt ist. Die Kabelenden haben komprimierte Spannschlösser zum Spannen des Gitters.

Hier beleben die Kupferblätter hinter der diagonalen Glaswand das Gebäude und erschaffen ein lebhaftes Wechselspiel von Licht und Schatten, das sich bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen verändert - eine kinetische Schönheit, die an einen Wald erinnert.

Teilen: 

Gebäude

Eigentümer: 
Länsimetro Oy
Fertigstellung: 
2016
Land: 
Finnland
Stadt: 
Espoo
Straße: 
Koivu-Mankkaan tie 1
Standort: 

Kategorien

Anwendungen: 
Fassaden
Transparente Strukturen
Gebäudeart: 
Transportwesen/Infrastruktur
Kupferart: 
Vor-Patiniert
Eigentümer: 
Neu

Architekt

Name, office: 
HKP Architects

Kupferlieferant

Titel: 
Alupro OY

Find out more

Birgit Schmitz

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren