Startseite » Referenzen » Montevergine Sanktuarium, Mercogliano, Avellino, Italien
Referenzen

Montevergine Sanktuarium, Mercogliano, Avellino, Italien

Arch Luigi Picone

Detailliertes Konzept für die konservative Restaurierung, Renovierung und Erweiterung des historischen, kulturellen und Naturerbes beim Montevergine Sanktuarium, Mercogliano, Avellino, Italien. Im Februar 2013 wurde das konservative Restaurierungsprojekt für das historische Montevergine Sanktuarium an den Architekten Luigi Picone vergeben und daraufhin von der Oberaufsicht von Salerno und Avellino und von der Gemeinde Mercogliano (Av) genehmigt. Im Jahr 2015 wurden die Arbeiten von der regionalen Partenio Parkverwaltung an A.I.T. Salvatore Ronga s.r.l. vergeben.

Zu den durchzuführenden Aufgaben gehörte der Ersatz von 10.000 m2 Dachfläche, bestehend aus Metallblechen, die teilweise durch den Wind angehoben und durch das Gewicht des Schnees gebogen waren. Es wurde entschieden, eine neue Abdeckung zu installieren, die auf die verschiedenen, vorhandenen Holz-, Eisen- und Stahlbetonplatten, -balken und -träger aufgelegt werden sollte.

Die maschinell gewalzten Abschnitte der Kupferbleche sollten auf eine unterstützende Sparrenabdeckung aus Kastanienholz mit einer automatischen Crimpmaschine und / oder einer speziellen Spannzange doppelt gecrimpt werden. Die Abschnitte der Kupferbleche mit interaxialem Nettoabstand von ca. 60 cm wurden mit speziellen Stahlplatten und Messingschrauben verbunden. Die Anzahl der Verbindungen wurde gemäß den Vorschriften der UNI10372 berechnet, wobei die starken Winde im Gebiet berücksichtigt wurden.

Darüber hinaus wurde die Befestigung aller Elemente auf der Außenseite des Kupferdaches, wie z. B. der Sicherungsseile und Schneefänger, unter Berücksichtigung des gecrimpten Daches so entworfen, dass keine Löcher in die Bleche gerissen werden.

Die Kupfer-Schneefänger wurden quer zur Schräge verankert, um zu verhindern, dass große Mengen an Schnee und Eis herunterstürzen.

Um Reibung zu vermeiden und ein perfektes "Schweben" zu gewährleisten, wurde zwischen die Kupferbleche und die darunter liegenden Holzbretter eine nicht starre Membran direkt auf die Bretter aufgebracht, die aus einem nicht gewebten, geotextilen Gewebe besteht.

Eine Kupfer-Regenwasserrinne wurde in das Dach ca. 25 cm vom Rand des Überhangs eingebaut.

Die Blitzschutzanlage entsprach den Anforderungen des italienischen Gesetzes 37/2008 und nachfolgenden Änderungen sowie CEI 81-10. Die Anlage, die gemäß den Kriterien des Faradayschen Käfigs entworfen wurde, verwendet zusätzlich zu den Regenwasserfallrohren, die durch die Zugabe von 6 cm Kupferrohr passend modifiziert wurden, die gesamte Kupferblechabdeckung, um den Blitz zu erfassen. An jedem Fallrohr wurde eine Anschlussdose in der Nähe der Verbindung zu jedem Blitzableiter installiert, so dass das System überprüft und getestet werden konnte.

Während der Arbeiten, die von Architekt Luigi Picone gemeinsam mit den Architekten Amerigo Calvanese, Maria Gabriella Errico und Francesca De Marinis mit der gebührenden Sorgfalt beaufsichtigt wurden, gab es immer wieder Fragen zu Bau- und Betriebsdetails, die dann im Einzelfall geklärt wurden.

Die Arbeiten, die im Februar 2015 begonnen hatten, wurden im September 2106, als das Projekt der Benediktinergemeinde Montevergine übergeben wurde, fertiggestellt.

Teilen: 

Gebäude

Eigentümer: 
Comunita Benedettina di Montevergine
Fertigstellung: 
2016
Land: 
Italien
Postleitzahl: 
83013
Stadt: 
Mercogliano

Kategorien

Anwendungen: 
halbrunde Rinne
Regenwasser/Regenablauf
Dächer
Gebäudeart: 
Sakralbauten
Kultureinrichtungen
Denkmäler
Kupferart: 
Klassik
Eigentümer: 
Renovierung

Architekt

Name, office: 
Studio Arch Luigi PIcone
Address & description: 
via Nevio 26 Napoli 80122 Italy

Kupferlieferant

Titel: 
Fumagalli Maurilio

Awards

Jahreszeit: 
2017

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren