Startseite » Artikel » Triennale in Mailand präsentiert Kunst- und Design-Highlights in Kupfer in "Copper Crossings"
Artikel

Triennale in Mailand präsentiert Kunst- und Design-Highlights in Kupfer in "Copper Crossings"

ECI

Vom 16. September bis zum 9. November 2014 zeigt das Triennale Design Musem in Mailand eine umfangreiche Ausstellung mit Kupferobjekten. Angefangen bei moderner Kunst über Architektur und Technologie bietet die Ausstellung "Copper Crossings - Copper Shapes in Contemporary Art, Design, Technology and Architecture" überraschende Ein- und Aussichten.

 

Die Ausstellung präsentiert Kupfer auf ungewöhnliche Weise. Mehr als 250 Objekte aus Kupfer inspirieren interdisziplinär zu neuen Ansichten über den ältesten Werkstoff der Menschheit. Mit Unterstützung des italienischen
Kupferinstituts und des European Copper Institute mit Sitz in Brüssel realisierte Elena Tettamanti, eine Mailänder Kuratorin und Architektin, zusammen mit Eight Art Project ein spannendes Konzept, das Kupfer in völlig neuen Kontexten darstellt.

Im Bereich der Modernen Künste werden Werke von Lucio Fontano, Joseph Beuys,Hidetoshi Nagasawa, Remo Salvadori und Marisa Merz ebenso vorgestellt wie Objekte von Cristina Iglesias, Damián Ortego und Danh Vo.  Einzelne Stücke sind Leihgaben aus renommierten Museen aus Rom, Turin, Venedig oder Mailand, andere kommen aus Privatsammlungen oder wurden von den Künstlern selbst zur Verfügung gestellt.

Mehr als 100 Stücke werden allein in der Design-Sektion präsentiert, die ebenfalls aus Berühmten europäischen Sammlungen stammen. Zu finden sind hier Objekte von Tom Dixon, Thomas Heatherwick, Oskar Zieta, Ron
Arad und Luigi Caccia. Prada und Romeo Gigli steuerten Haute Couture bei. Bekannte Namen wie Steven Holl, Herzog & de Meuron, Renzo Piano, Also Rossi und James Stirling bereichern die Abteilung Architektur mit Modellen und Aufrissen.

Daneben werden die technischen Möglichkeiten von Kupfer mit Fokus auf seine Rolle im Kommunikationsbereich und Gesundheitsbereich vorgestellt. Nach Ende der Ausstellung finden diese Exponate ihre Heimat dann im Leonardo da Vinci-Nationalmuseum in Mailand.

Im Rahmen der Ausstellung wird zudem im November ein Wohltätigkeitsevent stattfinden, dessen Erlöse an Dynamo Cam gehen soll, ein Verein, der sich um Kinder kümmert, die an einer schweren Erkrankung leiden. Daneben werden Lernaktivitäten angeboten und Workshops für Schulen.

Teilen: 

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren