Startseite » Artikel » Copper Architecture Forum Magazin 39/2015 erschienen
Artikel

Copper Architecture Forum Magazin 39/2015 erschienen

KUPFER-ARCHITEKTUR UND VIELFALT

Diese Ausgabe enthält die Ergebnisse des European Copper in Architecture Awards 2015. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um allen denjenigen, die Auszeichnungen erhalten haben oder in die engere Wahl gekommen sind, zu gratulieren und danken allen, die mitgemacht haben.

Ein Trend, den unsere Architekten-Jury aus den Einreichungen mitgenommen hat, ist die wachsende Vielfalt unterschiedlichster Gebäudetypen, bei denen Kupfer zunehmend eine besondere Rolle spielt: bei einer Sporthalle, einem Büroturm, einem Fährterminal oder einzelnen Wohnungen. Dies sind alles Gebäudelösungen mit Kupfer, die neben vielen öffentlichen Gebäuden, die traditionell stark mit Kupfer verbunden sind, in die engere Wahl gekommen sind.

Einige der eingereichten Projekte (S. 4-11) wurden in früheren Ausgaben vorgestellt und man kann sie nun erneut auf copperconcept.org kennenlernen. Ein Objekt aber, eine alpine Villa in Italien (S. 12-17),  wird hier im Detail betrachtet. Sie offenbart ein robustes Design als Antwort auf ihre atemberaubende Lage. Neben den Award-Einreichungen setzt ein kompromissloser City- Supermarkt in Großbritannien (S. 18-21),  vollständig in Bronze und Glas verkleidet, ein Zeichen für architektonische Vielfalt. Vielleicht noch überraschender ist die Transformation einer Pumpstation im Norden von Deutschland (S. 22-23) zu einer architektonischen Schönheit mit einer perforierten goldenen Kupferlegierung als Bedachung.

Die Gebäudetypologie öffentlicher Archive stellt besondere Herausforderungen an Designer: eine ungewöhnliche Interpretation zeigt eines der Finalisten-Projekte (S. 11), das man mit einem  anderen Beispiel aus Nürnberg (S. 24-27) vergleichen kann. Hier wird eine sorgfältig detaillierte und vertikal strukturierte Kupferbox durch Glaswände von seinem Sandsteinsockel getrennt. Diese Idee einer „Kupferkrone“ wurde auch bei einem Kulturzentrum in Schweden umgesetzt , wo eine goldene Kupferlegierung einen schlichten weißen Kubus überragt (S. 28 -31 ).

Neue Möglichkeiten mit perforierten Metallen faszinieren weiterhin Designer und Kupfer ist dabei keine Ausnahme. Als Maximierung der Freiheit der Meinungsäußerung verwendet die Fassade eines Spa in Zaragoza, Spanien (S. 32- 33) diese Technologie, um komplexe Muster und Bilder zu erzeugen. Mit einem ähnlichen Ansatz wird sie zudem im Inneren für Bildschirme oder Lichtbänder eingesetzt. Mehr perforiertes Kupfer und ein anderes Spa - dieses Mal als Teil einer wasserseitigen Entwicklung in der Nähe von Oslo - gibt es auf den Seiten 34-35. Hier wird das Muster von Perforationen wiederholt, um ein verbindendes Thema im Komplex zu erzeugen. Unser letztes Projekt ist wahrscheinlich das ungewöhnlichste von allen: ein schwimmendes, kupferverkleidetes Restaurant (S. 36- 39) in Helsinki. Es gibt wirklich keine Grenzen für das architektonische Potenzial von Kupfer!

 

Bestellen Sie Ihre kostenlose Druckversion: CAF Anmeldung

Downloaden Sie das iBook für Ihr iPad oder lesen Sie online:CAF 39/2015 online

Interne Links: 
Teilen: 
Copper Architecture Forum magazine 39/2015 publishedAlps Villa in Lumezzane, Italy - Alps Villa in Lumezzane, ItalyWaitrose supermarket, Chester, UKWater pumping station, Lingen, GermanyChurch Archive, Nuremberg, Germany - Church Archive, Nuremberg, GermanyCultural Centre, Landvetter, Sweden - Cultural Centre, Landvetter, SwedenLiang Xin Spa, Zaragoza, Spain - Liang Xin Spa, Zaragoza, SpainTjuvholmen Spa, Oslo, Norway - Tjuvholmen Spa, Oslo, NorwayMeripaviljonki (Sea Pavilion), Helsinki, Finnland - Meripaviljonki (Sea Pavilion), Helsinki, Finnland

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren