Startseite » Artikel » Copper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienen
Artikel

Copper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienen

Die Redaktion

SPANNENDE ARCHITEKTUR MIT KUPFER

Wir möchten Ihnen gerne zu Beginn dieser Ausgabe die Ergebnisse des European Copper in Architecture Awards präsentieren und nochmals an die außerordentliche Qualität der Projekte der Finalisten und der Award Gewinner sowie der verschiedenen vorgestellten Kupferanwendungen erinnern.

Der Gewinner – die Plattform für Kunst und Kreativität in Guimarães, Portugal – ist außergewöhnlich und wir erkunden den Ansatz des Architekten in einem Interview (Seite 8) mit Fernando de Sá, Gründungsmitglied von Pitágoras Aquitectos. Genauso spannend ist ein anderes Gebäude (Seite 10) vom gleichen Architekten, ebenfalls in Guimarães. Es ist das erste von mehreren Restaurationsprojekten in einer historischen, städtischen Umgebung, das wir hier vorstellen, und das faszinierende Vergleiche bietet. Weitere vergleichbare und genauso kompromisslose Herangehensweisen an mittelalterliche Schauplätze wurden von einem neuen Museum in Duderstadt, Deutschland (Seite 14) und einem Hotelanbau, der eine Straßenfront in Visby, Schweden vervollständigt, angewendet. Ebenfalls in Schweden bieten unauffällige, aber durch und durch zeitgemäße Bauten Dienstleistungen für Fährreisende entlang Stockholms historischer Uferstraße an (Seite 20). Weitere Beispiele für bescheidenere Projekte – Wartehäuschen und Unterstellplätze, Eingänge und sogar Pflanzbehälter – zeigen die Rolle, die Kupfer bei der Gestaltung des  Straßenbildes spielen kann, auf (Seite 22).

Im zweiten Teil dieser Ausgabe verschiebt sich der Fokus auf die Vielfalt an Gestaltungsformen mit Kupfer, die Gestalter heutzutage ausschöpfen. In Litzendorf, Deutschland, greift ein neues Gemeindezentrum eine klare Kristallform auf, bei der Dach und Fassaden zu einer einzigartigen Netzoberfläche aus einer Kupferlegierung verschmelzen (Seite 24). Wohlüberlegte Details bestimmen auch die rhythmische Beziehung zwischen Kupfer und Glas im Herzen des neuen Universitätsgebäudes in Bialystok, Polen (Seite 26). In Hof, Deutschland, indes wurden bei einem Zentrum für Strahlentherapie spezielle Techniken angewandt, um eine komplett glatte und makellose Kupferfassade durchsetzt mit Glas zu erzielen. Dadurch wird der technischen Anmutung ein Gefühl von Wärme verliehen (Seite 29). Die Kombination von Kupfer und seinen Legierungen mit anderen Materialien ist ein Bereich von wachsendem Interesse und die neue Sporthalle für einen italienischen Fußballverein spielt mit der Beziehung zwischen Holz und Messing (Seite 32). Unser letztes Beispiel zeigt eine goldene Kupferlegierung, die eine Schlüsselrolle in einem überwiegend aus Klinkersteinen bestehenden Gebäude des sozialen Wohnungsbaus spielt (Seite 36). Das Copper Architecture Forum wurde nur durch die intensive Mitwirkung von Architekten aus ganz Europa möglich. Sie können gerne Ihre Projekte einreichen oder Ihre Anregungen per Email an Ihren lokalen Vertreter des Redaktionsteams oder unsere zentrale Email-Adresse senden. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Für Ihre Ausgabe des Copper Forum registrieren Sie sich bitte auf: CAF Anmeldung

Downloaden Sie das iBook für Ihr iPad oder lesen Sie online: CAF 36/2014 online

Interne Links: 
Teilen: 
Copper Architecture Forum 36/2014Copper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienenCopper Architecture Forum Magazin 36/2014 erschienen

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren