Artikel

Bekanntgabe der Finalisten 2017

Acht sehr unterschiedliche Projekte aus ganz Europa wurden für den European Copper in Architecture Award 2017 nominiert. Dieser Artikel gibt eine Vorschau auf die Finalisten und einen Einblick in den Beurteilungsprozess.

Der zum 18. Mal stattfindende European Copper in Architecture Award, der die Schönheit und Vielseitigkeit von Kupfer und seinen Legierungen würdigt, zog Einreichungen von großer Bandbreite an - von großen öffentlichen Gebäuden bis hin zu bescheidenen Elementen der Innenausstattung. Die Erweiterung und Entwicklung des alle zwei Jahre stattfindenden Awards - von seinen Anfängen als rein britischer Wettbewerb - spiegelt einen grundlegenden Wandel bei der Verwendung von Kupfer an Gebäuden wider: von einer zweckmäßigen Dacheindeckung bis hin zu einem architektonischen Material für viele Bauelemente mit unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Fachjury versammelte sich in der British Academy, um ihre Auswahl zu treffen. Die Jurymitglieger, alles frühere Preisträger, waren Craig Casci (GRID Architects, London), Ebbe Waehrens (BBP ARKITEKTER, Kopenhagen), Maxime Enrico (LAN, Paris) und Ville Hara (Avanto Architects, Helsinki). Die Projekte, die in die Endauswahl kamen, heben sich durch kühne und originelle Typologien und Designansätze sowie eine außergewöhnliche Architektur ab.

"Die besten Entwürfe springen in der Regel sofort ins Auge ", beobachtet Craig Casci von GRID Architekten. "Was ich an diesen Awards herzerwärmend finde, ist, dass Gebäude, die eigentlich banal sein könnten und Infrastrukturprojekte, denen eigentlich Einsatz und Phantasie fehlen könnte, durch die Verwendung von hochwertigen Materialien und  beeindruckendem Design punkten. Es ist toll, wenn man das an einer Bushaltestelle oder einem öffentlichen Platz sehen kann, und nicht nur an Orten, die als besonders sehenswert gelten. Der Einsatz von Kupfer bei diesen Gebäuden ist auch sehr interessant. Die Qualitäten des Materials wurden berücksichtigt und eingesetzt, und sein Alterungsprozess ist gewünscht, denn die Gebäude werden sich in den kommenden Jahrzehnten verändern."

"Wir haben hier ein sehr abwechslungsreiches Feld, mit sehr unterschiedlichen Dimensionen", fügt Ebbe Waehrens von BBP ARKITEKTER hinzu. "Dies sind sehr schöne Projekte, die die Diskussion rund um Architektur anregen. Sie verwenden Kupfer gut durchdacht im Kontext ihrer Umgebung. Kupfer wird sich im Laufe der Zeit entwickeln. Neues Kupfer ähnelt einem Spiegel, während es dunkler wird, sieht es vielleicht aus wie Backstein und schließlich wird es zu einem satten, vertrauten Grün."

"Was ich sehr interessant fand, war die Vielfalt der Einsendungen, von der Skulptur bis hin zu massiven Bürogebäuden", sagt Maxime Enrico von LAN. "Wir sehen verschiedene Stufen von Urbanität und eine Erforschung der verschiedenen Verwendungen von Kupfer. Es gibt Besonderheiten wie Reflexionen oder die Oberflächenentwicklung. Die Projekte, die wir gewählt haben, umfassen diese unterschiedlichen Qualitäten und die verwendeten Technologien, um sie zu erhalten."

"Für mich war es schwer, eine Auswahl zu treffen. Die Gebäude sind wie Äpfel und Birnen," merkt Ville Hara von Avanto Architekten an. "Sie haben alle sehr unterschiedliche Kontexte, aber die Qualität ist konsequent hoch. Die Menschen beteiligen sich nicht nur an Großbauten, sondern auch an kleinen Infrastrukturprojekten. Es ist wunderbar zu sehen, wie Kupfer den Wert einer breiten Auswahl an Gebäuden steigern kann. "

Der Publikumspreis

Der Publikumspreis - der "Public Choice Award" -, bei dem die Besucher unserer Seite eingeladen sind, Ihren Favoriten aus den Finalisten zu wählen, möchte den Dialog zwischen allen Interessierten an Architektur und an Kupfer in der Architektur anregen. Um Ihre Wahl zu treffen, gehen Sie auf copperconcept.org/de/awards. Die Wähler müssen sich mit einem kostenlosen Konto anmelden und werden in die Verlosung aufgenommen, um ein iPad Mini zu gewinnen. Die Umfrage endet am 31. August 2017.

Die Finalisten:

Walmer Yard, London, UK - Peter Salter Associates
Sechs Wohnhäuser, Sesto San Giovanni, Italien - GINO GUARNIERI ARCHITECT - ROBERTO MASCAZZINI ARCHITECT
Bosruck Tunnel, Bosruck, Österreich - RIEPL RIEPL ARCHITEKTEN ZT GMBH
Kupfer-Trommel in Trondheim, Norwegen - HUS arkitekter AS
Verkehrsknotenpunkt Lahti, Finnland - JKMM Architects
HYDROPOLIS, Bildungszentrum in Breslau, Polen - Pracownia Projektowa ART FM
Maersk Building in Kopenhagen, Dänemark - C.F. Møller
Suvela Kapelle in Espoo, Finnland - OOPEAA Office for Peripheral Architecture

Der Gesamtsieger, die Belobigungen und der Gewinner des Publikumspreises werden im Laufe dieses Jahres bekannt gegeben.

Teilen: 
Bekanntgabe der Finalisten 2017Bekanntgabe der Finalisten 2017

Wenn Sie diese Seite nutzen, gestatten Sie den Gebrauch von Cookies. Erfahren Sie mehr dazu unter diesem link.

Akzeptieren